Pressemitteilungen

„Leinen los“ beim Dreikönigstreffen der Piratenpartei

Am gestrigen Donnerstag hat die Piratenpartei Baden-Württemberg im Gasthaus „Zum Ritter“ in Karlsruhe mit einem Dreikönigstreffen offiziell den Wahlkampf zur Landtagswahl 2011 eröffnet. Die Veranstaltung war mit gut 80 Besuchern ein voller Erfolg und bewog anwesende Gäste zum spontanen Parteieintritt.

Zahlreichen Reden von Vorständen und Direktkandidaten hoben die Ausrichtung auf eine freiheitliche Bürgerrechtspolitik hervor.

Sebastian Nerz bei seiner Rede
Sebastian Nerz bei seiner Rede

Sebastian Nerz, Vorsitzender des Landesverbandes, lobte in seiner Eingangsrede die engagierten Mitglieder und hinterfragte kritisch die Politik der anderen Parteien. Er verglich den politischen Kampf mit einem Spiel. „Wir treten nicht an, es zu gewinnen, sondern um die eingefahrenen Regeln zu ändern – hin zu mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung“, so Nerz. „Die Politik der anderen ist von gestern“.

Mit Blick auf die Forderung nach freiem Zugang zu Informationen fragte André Martens, Politischer Geschäftsführer des Landesverbands: „Wir Piraten spiegeln Wikileaks. Wo sind die anderen ‘Bürgerrechts’-Parteien? Ich sehe nur ein wikileaks.piratenpartei.de, aber kein wikileaks.fdp.de oder wikileaks.gruene.de. Glaubwürdige Politik erfordert Mut“.

Mit schon über 11000 gesammelten Unterstützerunterschriften ist die Piratenpartei Baden-Württemberg vermutlich die einzige derzeit nicht im Landtag vertretene Partei, die das Potenzial hat, landesweit mit 70 Direktkandidaten zur Wahl antreten zu können.

8 Kommentare zu “„Leinen los“ beim Dreikönigstreffen der Piratenpartei

  1. Rolf Schneider

    “Dreikönigstreffen”? #wtf

    Liebe BaWü-Piraten. Bitte hört auf Partei zu spielen und macht etwas sinnvolles, neues und vielleicht auch spannendes mit eurem Bundesland.

  2. @Rolf: inwiefern “wtf”?
    Ein Treffen der Piraten zum Wahlkampfauftakt zur Landtagswahl, welche sinnigerweise an einem freiem Tag (6. Januar) stattfindet, kann man sinnigerweise auch “Dreikönigstreffen” nennen. Warum auch nicht?

    Übrigens spielen wir nicht Partei, wir sind eine. Wer eine Spaß- oder Protestvereinigungen sucht, ist bei uns falsch, denke ich.

    Was nicht heißt, dass wir nicht trotzdem einen anderen Politik- und Parteistil wagen.

  3. Pingback: Piratenstammtisch Ulm » „Leinen los“ beim Dreikönigstreffen der Piratenpartei

  4. Andre Martens

    @Rolf:

    Das klingt nach einem Anhänger einer der anderen Parteien, die es durch Desinteresse an der Meinung des Bürgers, Intransparenz und Hinterzimmerpolitik vergeigt haben und jetzt merken, dass es eine ernstzunehmende Konkurrenz gibt. 😉

    Wir sind übringens eine Mitmachpartei – nur für den Fall, dass Du noch nach einer Möglichkeit suchst, Dich konstruktiv in die Politik einzubringen.

  5. Toller Beitrag.Ich habe ein paar gute Denkanstoesse bekommen. Freue mich schon auf weitere Beiträge.

  6. „Wir treten nicht an, es zu gewinnen, sondern um die eingefahrenen Regeln zu ändern – hin zu mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung“, so Nerz. „Die Politik der anderen ist von gestern“.

    So eine pauschale Verurteilung ohne inhaltliche Substanz habe ich selten gehört. Mit solchen inhaltlosen Versprechungen ohne konkrete Ausgestaltungen (wie soll die mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung aussehen) sollte man euch nicht wählen. Außerdem gab es ja mal einen Vorschlag eine Aktiengesellschaft der Piraten zu gründen. Da soll noch einer behaupten die Piraten wären nicht käuflich.

  7. @Sandro: Die konkreten Anstätze findest du im Wahlprogramm (Link oben auf der Seite).

    Ansonsten ist das nur ein Auszug aus der Rede.

    Gruss
    Bernd

  8. Fux hat übrigens die Reden Online gestellt:

    http://pir.attitu.de/videos/3ktp/

    und ich habe Testweise mal eine Playlist dazu angelegt:

    http://piraten.s3.amazonaws.com/3ktp.m3u

    Gruss
    Bernd

Kommentare sind geschlossen.