Pressemitteilungen

PIRATEN begrüßen Mappus mit Sprechchören beim Neujahrsempfang der CDU

Am Sonntag, dem 9. Januar 2011, versammelten sich fast 50 engagierte Bürger, darunter zahlreiche Mitglieder der Piratenpartei, trotz schlechter Witterung in Stutensee, um Ministerpräsident Mappus beim Neujahrsempfang der CDU zu begrüßen. Nach Angaben der Stadtverwaltung und Polizei war die Demonstration unter dem Motto „Es ist Zeit für Volksentscheid“ die bisher größte der Stadtgeschichte.

Direktkandidat Sven Krohlas bei seiner Rede
Direktkandidat Sven Krohlas bei seiner Rede

In seiner Rede forderte Sven Krohlas, Direktkandidat der PIRATEN zur Landtagswahl am 27. März, unter Verweis auf Stuttgart 21 und die Karlsruher Kombilösung, mehr Transparenz und Bürgerbeteiligung. Der Karlsruher Bezirksvorsitzende Christian Schwarz unterstrich zudem in seiner Rede das liberale Profil der Piratenpartei, das im Gegensatz zu dem der FDP auf dem Freiheitsgedanken aufbaut.
Krönender Abschluss der Versammlung: Ministerpräsident Mappus wurde bei seiner Ankunft im Sprühregen von lauten Sprechchören der Demonstranten, die einen sofortigen Volksentscheid forderten, in die Festhalle begleitet.

Die Organisatoren der Demonstration bedanken sich bei der Polizei und der Gemeinde für die gute Zusammenarbeit vor und während der Demonstration sowie für den reibungslosen und friedlichen Ablauf.

5 Kommentare zu “PIRATEN begrüßen Mappus mit Sprechchören beim Neujahrsempfang der CDU

  1. Die Manuskripte der Reden finden sich unter: http://www.hardt-piraten.de/node/182

  2. “Die Organisatoren der Demonstration bedanken sich bei der Polizei […] für den […] friedlichen Ablauf.”

    Da soll noch einer sagen, die Piraten hätten keinen Wortwitz. Was für Urheberrechte macht die Piratenpartei, an ihren Plakaten und Wahlvideos geltend?

  3. Blo: die Urheberrechte sind je nach Quelle unterschiedlich, aber die meisten dürften CC-BY oder CC-BY-SA sein.

  4. “Sprühregen” 😀

  5. Pingback: Reden zur Demonstration gegen Mappus am 9.1.2011 in Stutensee | Piratenpartei Karlsruhe Land

Kommentare sind geschlossen.