Allgemein KV Stuttgart

5 Jahre alt und 5% schwer

An diesem Samstag, dem 10. September 2011 ist es soweit: Die Piratenpartei Deutschland begeht ihr fünfjähriges Jubiläum. Das Feiern hebt man sich jedoch für die anstehenden Wahlwochenenden auf und investiert die verfügbare Zeit vorerst lieber in den Wahlkampf. An den kommenden zwei Sonntagen wird in Niedersachsen und Berlin gewählt, in Berlin steht die Piratenpartei derzeit in Umfragen bei fünf Prozent.

»In den ersten fünf Jahren ist viel passiert!«, fasst Sebastian Nerz, Vorsitzender der Piratenpartei zusammen . »Wir haben in allen Bundesländern Landesverbände gegründet und sind nach starkem Zuwachs mittlerweile die mitgliederstärkste nicht im Bundestag vertretene Partei. Wir haben basisdemokratisch unser Programm erweitert und uns zu einer Partei entwickelt, die einen großen Teil des politischen Themenspektrums abdeckt.«

Der Anspruch “Klasse statt Masse” hat sich dabei stets durchgesetzt. “Denk Selbst” und “Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Klappe halten” gehören zu den Leitgedanken bei der politischen Themenentwicklung, bei der alle Mitglieder direktdemokratisch über die gleichen Mitspracherechte verfügen. Dadurch brauchen Piraten zwar manchmal länger, um zu Themen eine gemeinsame Meinung zu bilden, aber mit jedem Tag werden die Prozesse weiterentwickelt und beschleunigt.

Stetige Wahlergebnisse um die zwei Prozent beweisen, dass das Resultat der Bundestagswahl 2009 keine Eintagsfliege war. Mit bundesweit 48 Sitzen in Kommunalparlamenten zeigen die Piraten, was es heißt, eine bürgernahe und transparente Politik zu machen.

In Berlin lässt der aktuelle Trend der Umfragen hoffen, dass die Piratenpartei ins Abgeordnetenhaus einzieht und somit zum ersten Mal in einem Landesparlament vertreten sein wird. Fünf Jahre nach ihrer Gründung und fast zwei Jahre nach dem ersten großen Erfolg bei der Bundestagswahl liegt ein weiteres Etappenziel in greifbarer Nähe. Nächstes Ziel: Bundestag und Europaparlament kapern. Weil man endlich mehr Demokratie wagen muss.

Pressemitteilung der Piratenpartei Deutschland

]]>