Pressemitteilungen

Nein zu Antisemitismus und Rassismus: Piratenpartei bezieht Stellung

Am vergangenen Sonntag wurde in Baden-Württemberg der Kreisverband Heidenheim der Piratenpartei gegründet. Kurz darauf sind Twitter- und Blogeinträge des frisch gewählten Vorsitzenden mit pauschalen antisemitischen Aussagen ans Licht der Öffentlichkeit gekommen. Infolge der heftigen Kritik innerhalb und außerhalb der Piratenpartei ist er noch Dienstagnacht von seinem Amt zurückgetreten.

Wir stellen hiermit nachdrücklich klar, dass Antisemitismus und Rassismus weder in der Piratenpartei noch generell in einer Demokratie einen Platz haben. Auch werden entsprechende menschenverachtende Äußerungen nicht geduldet.

Am Freitag findet die konstituierende Sitzung des Kreisvorstandes Heidenheim statt. Auf dieser Sitzung wird der Sachverhalt in der gebotenen Tiefe erörtert und aufgearbeitet werden.

Update 08.02.12 14:35 Uhr:

Ursprünglich enthielt der obige Text den Satz “Wir stellen hiermit nachdrücklich klar, dass Antisemitismus, Rassismus und sonstiges radikales Gedankengut weder in der Piratenpartei noch generell in einer Demokratie einen Platz haben.” Aus diesem Satz haben wir “und sonstiges radikales Gedankengut” gestrichen. /cl

91 Kommentare zu “Nein zu Antisemitismus und Rassismus: Piratenpartei bezieht Stellung

  1. Ich finde es sehr gut, dass ihr so schnell reagiert habt. Keine Toleranz bei solchen Aussagen, wie sie durch den Piraten aus Heidenheim getätigt wurden.

    Ihr schreibt, dass radikales Gedankengut in der Piratenpartei keinen Platz hat. Diesen Punkt verstehe ich nicht. Radikaldemokratisch oder radikale Transparenz? Diese Abwehr gegegen alles “radikale” steht, soweit ich weiß, in keinem Grundsatzprogramm. Und bitte ersetzt es nicht durch “extremistisch”. Es gibt genügend Gründe, warum man den Extremismusbegriff nicht weiter reproduzieren sollte.

  2. Hallo Moritz,

    in so kurzer Zeit perfekte Formulierungen zu finden ist schwer. Ich verstehe unter “radikalem” Gedankengut Haltungen, die sich gegen die Menschenwürde oder die freiheitlich-demokratische Grundordnung richten. Ich denke das passt dann schon mit unserem Programm.

    Und jetzt: Gute Nacht!

  3. #ersguterjunge

  4. Euer Statement wäre ohne dieses nebulöse und vollkommen ünnötige “und sonstiges radikales Gedankengut” sehr viel sympathischer.

    Vorschlag für korrigierte Fassung:

    “Wir stellen hiermit nachdrücklich klar, dass Antisemitismus und Rassismus weder in der Piratenpartei noch generell in einer Demokratie einen Platz haben”

    Begründung:
    Wie oben erwähnt, “radikales Gedankengut” ist nebulös. Der Begriff “radikal” darf auf keinen Fall von vornherein negativ besetzt werden. Es kann z.B. durchaus Zeiten geben, in denen “radikale Datenschützer” oder “radikale Humanisten” ein wichtiges gesellschaftliches Korrektiv wären. Wenn überhaupt lässt sich dieser merkwürdige Zusatz nur als Kniefall vor Kristina Schröder und der v.a. in Sachsen beliebten “Extremismusdoktrin” verstehen, die aber nichts anderes ist als ein perfides Mittel der Abwertung politischer Gegner (der CDU) ist. Die Geschichte Deutschlands beweist zweifelsfrei, dass auch die sogenannte Mitte “extrem” daneben liegen kann. Und grade heute ist es wieder wichtig zu betonen, dass nichts so gefährlich ist wie der Rassismus bzw. die “gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit” der bürgerlichen Mitte.

  5. “Das größte Böse ist nicht radikal, es hat keine Wurzeln, und weil es keine Wurzeln hat, hat es keine Grenzen, kann sich ins unvorstellbare Extreme entwickeln und über die ganze Welt ausbreiten.”

    Hannah Arendt, Über das Böse

  6. Danke für die schnelle Reaktion!

    Trotzdem möchte ich mich der Kritik an dem Begriff des “radikalen Gedankenguts” anschließen. “Radikalität” ist die ältere Form des “Extremismus”, was beides absolut nichtssagende Begriffe sind, die zur Diskreditierung politische Bewegungen dient.

    Dazu empfehle ich diesen Artikel: “Warum die Piratenpartei nicht gegen Extremismus jeder Art ist” http://www.wider-die-windmuehlen.de/2011/12/warum-die-piratenpartei-nicht-%E2%80%9Egegen-extremismus-jeder-art%E2%80%9C-ist/

  7. radikaler Datenschützer

    Meinungsfreiheit hat in einer Demokratie nichts zu suchen. Auch jemand, der jung ist, darf sich nicht artikulieren, sobald er von der Norm abweicht. Denn dann könnte er ja etwas sagen, was ihm später leid tun könnte. Dann werden nämlich seine Freunde kommen, um ihn zu sagen, dass er sich in seinem privaten Bereich nicht ausprobieren darf.

  8. Hallo Irene,

    wir waren bemüht den Artikel so neutral wie möglich zu gestalten. Dazu gehört insbesondere das weglassen des Namens. Es wird sich nicht vermeiden lassen dass die Presse den findet und veröffentlicht. Zur Hetzjagd hat die Landespresse sehr bewusst nicht aufgerufen. In dem Zusammenhang war es sicher auch genau richtig zurückzutreten, das hat allen Seiten viel weiteren Ärger erspart.

    Ich wüsste nicht viele andere Möglichkeiten. Und ich hoffe für alle, dass wir über den “unfall” – wenn es denn einer war in den kommenden Tagen noch genauer reden können.

    (Und was die Wahl trotz den bekannten Vorwürfen angeht, so kann sich die Mehrheit der Unterstützer sicher nicht von der Verantwortung freisprechen).

    Gruss
    Bernd – der leider noch nicht alle Details kennt

  9. Ich komme eben von der Arbeit nach Hause und muss diese Unsägliche Geschichte über meinen Sohn XXXX Lesen.Leute ich bin entsetzt..Als am sonntag der Kreisverband gegründet wurde ,hat man meinen Sohn vom Bezirksverband Bawü darauf angesprochen.Wohl gesagt vor der Wahl.Er brachte schon am Sonntag zum Ausdruck das diese Formulierung seinerseits sehr unfähig war und leider nicht das zum Ausdruck brachte was er gemeint hat.Mein Sohn ist weder ein Radikaler noch ein Antisemit und ich kann nur sagen das ich diese Hexerjagdt als reichlich überzogen betrachte in anbetracht dessen ,das ein 22 Jähriger noch sehr rede unerfahrener Junger Mann sich nun für etwas rechtfertigen muss ,für das er sich schon einmal entschuldigt hat und es zudem gelöscht wurde..Das die Piratenpartei daraufhin einen Antisemitismusblock anfertigen muss verwundert mich doch sehr..

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  10. Anstatt hier rumzujammern und den armen XXXX als Opfer abzufeiern, könntest du dir lieber eingestehen, in der Erziehung offensichtlich versagt zu haben. Und so ein “unerfahrener, junger Mann” sollte vielleicht gar nicht erst für politische Ämter kandidieren, wenn er so völlig unbedarft ist, und keine Ahnung von dem politischen System hat, in dem er gerne agieren möchte. Dass du ihm (vermutlich) mit deiner Stimme geholfen hast, die Wahl zu gewinnen, macht dich im übrigen mit verantwortlich für die ganze Sache. Damit hast du ihm keinen Gefallen getan.

    Wer jedenfalls überhaupt nicht Schuld an der “Hexenjagd” ist, sind die ca. 20000 Piraten, die gerne ungestört wahlkämpfen oder auf andere Art auf unsere politischen Ziele hinarbeiten möchten, ohne dass ständig irgendwelche @!?/%§&@$!¥@ es durch megapeinliche Äußerungen dem politischen Gegner wieder ermöglichen, uns auf einen Nebenschauplatz zu entführen und dort in die Defensive zu drängen.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  11. Radikal : “Radix” = Wurzel
    Back to the roots!

  12. Wes Geistes Kind die BaWü-Piraten sind (jedenfalls jene, die da offiziell für ihren Landesverband Erklärungen abgeben), zeigt sich klar in der hier zutage getretenen

    Absage an radikale Demokratie.

    Schöner konnte man die rückgratlose Weicheierei nicht in Worte kleiden.

  13. Hiermit distanziere ich mich deutlichst und mit Nachdruck von XXXX Aussagen und stelle mich gnädigst für das Amt der Nachfolgerin zur Verfügung.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  14. manmanman

    Parteiausschlussverfahren!! JETZT!!!!

  15. manmanman

    http://krautchan.net/files/1328645192001.png
    http://wiki.piratenpartei.de/wiki//index.php?title=Benutzer:XXXX&diff=1315360&oldid=1315359

    Parteiausschlussverfahren!! JETZT!!!!

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  16. Leider ist die Reaktion völlig inkompetent und ganz im Geiste der vorhergegangenen Geschichte: wer REchtsextremismus, Rassismus und “sonstiges radikales Gedankengut” gleichsetzt, hat nichts, aber auch gar nichts verstanden.

  17. Die Anzahl der XXXX-Mitglieder auf der aufstellenden Versammlung ist schon seltsam. Aber nun ja. Dankenswerterweise hat der Landesverband unverzüglich Stellung bezogen. Ein weiterer Bodo Thiesen blieb uns erspart.

    Leider hat es wahrscheinlich auch bei uns 20% Antisemitismus, wie die Studie der Bundesregierung neulich feststellte.
    http://www.tagesschau.de/inland/antisemitismus108.html

    Danke nochmal an alle für die kompetente Reaktion!

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  18. Das mit dem sonstigen “radikalen Gedankengut” ist im kontext des aktuellen falls doch vollkommen unnötig – warum schreibt ihr das in das Statement rein?
    Warum das inhaltlich auch nichts zu suchen hat – dazu wurde ja schon genug gesagt. Wie allerdings innerhalb einer politischen Partei derart naiv mit solchen Begriffen hantiert wird, verwundert mich. Ist es doch heute möglich, sich via Internet – z.B. Wikipedia – einigermassen rasch auf einen zumindest groben Stand zu bringen, was Begriffsgeschichte und aktuelle Nutzung von derartigen Begriffen anbelangt…

  19. ExGrüner

    Ich kann in einer Aufzählung von verschiedenen Themen keine Gleichsetzung erkennen. Das Statement geht auf unterschiedliche Vorwürfe ein und “bezieht Stellung”. Die Vorwûrfe waren zum Teil berechtigt und zum Teil überzogen.

    Aber jeder kann die (nicht abschließende) Aufzählung so interpretieren wie er es gerne möchte – er muss ggf. damit leben keine Zustimmung zu erhalten.

  20. @Jörg: Hier wird nichts gleichgesetzt, auch wenn du das gerne in den Text hereininterpretieren würdest, sondern ganz allgemein von jeder Form menschenverachtender Ideologie distanziert und damit Grenzen aufgezogen.

    @all: Danke für die Hinweise zum Begriff “radikal”. Wie er gemeint ist habe ich ja bereits im zweiten Kommentar erklärt. Wir verwenden den Begriff hier so, wie ihn “normale” Menschen auf der Straße verstehen. Es kann gut sein, dass er zwischen den Ohren von Sprach- und Politikwissenschaftlern anders interpretiert werden kann. Von daher freue ich mich auf eure konstruktiven Vorschläge für einen eurer Meinung nach korrekten, interpretationsfreien und allgemein verständlichen Ersatzbegriff. Ich bin gespannt, was kommt.

    @Irene (insbesondere Kommentar 2): Bist du einer der Nachrücker? Wenn ja: Hälst du das wirklich für einen politisch eleganten Vorschlag?

  21. Hintergrund zu dieser ominösen Familienfeier-KV-Gründung:
    http://trollzeitung.wordpress.com/2012/02/06/die-zersplitterung-geht-weiter/

    Waren z.B. alle Anwesenden Wähler akkreditiert und stimmberechtigt?
    Da sollte man wirklich mal schauen, ob korrekt eingeladen wurde, ob die Satzungsformalien beachtet wurden und die Rechte aller! Mitglieder gewahrt wurden.

    Julia Schramm schreibt passend:
    http://juliaschramm.de/2012/02/07/ism-und-judentum-lieber-XXXX/

    und auch das kotzende Einhorn:
    http://www.kotzendes-einhorn.de/blog/2012-02/der-jude-an-sich-ein-pirat-ubt-sich-in-antisemitismus/

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  22. ExGrüner

    Sven: ich gehe mal stark davon aus, dass Kommentar #4 und #12 nicht von der gleichen Person sind.

  23. Pingback: Gelassenheit durch Kompetenz

  24. @krohlas:
    Ich bitte dich darum, dich mit den Begriffen “Extremismus” und “Radikalismus” auseinander zu setzen.
    Solche Begriffe sollten im allgemeinen Sprachgebrauch, und vor allem bei uns Piraten, nicht verwendet werden. Und das Argument, dass “normale” Menschen “auf der Straße” das verstehen müssen, ist totaler Blödsinn. Als politische Partei ist es unsere Aufgabe, an der (Willens)Bildung der Bevölkerung aktiv mitzuwirken und über solch nebulöse und politisch-geplante, zur diskreditierung-dienende, Begriffe aufzuklären.

    Die Wikipedia erklärt das recht gut: http://de.wikipedia.org/wiki/Extremismus und http://de.wikipedia.org/wiki/Radikalismus

    Bitte, stellt das in eurem Artikel klar, statt solche Begriffe zu übernehmen! Danke.

  25. Ah, sorry, Kommentar 23 von @krohlas war von mir an krohlas 🙂

  26. @krohlas: du wiederholst es ganz im Sinne der CDU. Es geht ganz klar nicht, dass Ihr Dinge gleichsetzt. Rassismus und Antisemitismus sind in ihrer Begriddlichkeit und Ausirkung einmalig. Die Verbindung mit “allem anderen, was irgendwie radikal” erscheint, noch dazu völlig undefiniert, ist in diesem Zusammenhang unerträglich. Allmählich wird mir dieses orange klar.

  27. @krohlas:

    Es ist ganz einfach, ersetze
    “dass Antisemitismus, Rassismus und sonstiges radikales Gedankengut” durch “dass Antisemitismus und Rassismus”. Die Kunst des Weglassens und so.

  28. @kevusch: aus Wikipedia:
    * Extremismus: “Behörden verwenden ihn unter anderem, um Gegner der freiheitlichen demokratischen Grundordnung (FDGO) zu benennen.”
    * Radikalismus: “Bezeichnet werden damit äußerste Randpositionen im Verhältnis zur angenommenen Mitte des politischen Spektrums, die eine Ablehnung des demokratischen Verfassungsstaates und in der Regel Gewaltbereitschaft einschließen.”

    Wir drehen uns im Kreis. Das Problem ist doch: Es gibt verschiedene Bedeutungen der Begriffe! Wie wir es gemeint haben dürfte klar sein. Nicht relativierend sondern ganz im Gegenteil sogar verschärfend. Gruß an dieser Stelle an tarzun.

    Wir sind hier also einer Meinung, doch anstatt über das Problem zu sprechen werden wild Aussagen (absichtlich?) falsch interpretiert. Sorry, damit muss ich meine Zeit nicht verschwenden…

    Siehe meinen Beitrag oben: Liefert einen besseren Begriff, wenn ihr an konstruktiver Verbesserung interessiert seid. Bis dahin bleibt es eben bei diesem.

  29. netzhocker

    “…den Juden ansich unsympathisch”, “Menschen die abtreiben hätte man abtreiben sollen!!!”. Und hier geben sich alle mit einem “Rücktritt von Ämtern” zufrieden. XXXXX Aussagen triefen nur so Antisemitisum, Menschenverachtung und entspringen tiefster Überzeugung. Er muss austreten und zwar sofort. Das ist das mindeste an Respekt, das wir den Menschen die hier verunglimpft werden, schuldig sind. Und wer das ganze als “Klingelstreich”, entschuldbare Dummheit bzw. als angemessene Kritik sieht, bitte gleich mit.

    Gruß
    netzhocker

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX entfernt / LaVo Piratenpartei BW

  30. Es geht hier nicht um Extremismus und irgendwie Radikalität, sondern um “Antisemitismus, Rassismus und irgendeine, obskkure, undefinierte Radikalität”. Diese Gleichsetzung ist nicht zu vertreten, nicht zu verteidigen und zeigt ganz eindeutig, dass ihr mit diesem Problem offenbar völlig überfordert seid.

    Und mit der Personalauswahl scheinbar auch. Ich hatte das gelesen – stimmt das mit den Abtreibungen?

  31. @krohlas:
    Bitte schaff doch Klarheit und schließe diesen Interpretationsraum a la “ihr wisst schon was gemeint ist” aus. Es geht um Antisemitismus und Rassismus. Das ist abzulehnen und nicht mit als “radikal” oder “extremistisch” geltenden Gesinnungen gleichzusetzen.

    Gestehe doch deinen Fehler ein, das ist menschlich. Aber verharre nicht auf solchen Begriffen, die uns politisch absolut grob und ungeschickt aussehen lassen.

  32. @krohlas
    die problematik ist doch folgende: es geht um antisemitismus. also bekräftigt doch einfach, dass das keinen platz bei euch hat. wenn ihr hier noch irgendwas anderes “radikales” mit reinpackt, dann verhaltet ihr euch so wie z.B. unsere frau ministerin schröder. die hat ja auch immer schön mit dem verweis auf andere “radikal” das reale problem des rechtsextremismus verharmlost.

  33. @kevusch, Timothy Simms:
    Ich verstehe eure Problem jetzt ein wenig besser. Aber: Wir haben beschlossen, uns in der PM gegen alle Angriffe auf die FDGO zu distanzieren. In der Überschrift haben wir natürlich auf Grund des aktuellen Anlasses bestimmte Formen herausgepickt.

    Ich werde mich weiter gegen jede Art von Angriff, egal aus welcher Richtung engagieren und klar machen, dass sie bei den Piraten keinen Platz haben. Und deshalb lehne ich eine Änderung der Aussage ab. Andere, bessere Begriffe finden: ok. Aber streichen würde die Absicht der PM ändern. Dafür ist es zu spät.

    Ich sehe das auch nicht wie mir auf Twitter vorgeworfen wird, als Relativierung der Aussage, sondern ganz im Gegenteil als Verstärkung: Wir ziehen klare Grenzen. Nicht nur für den aktuellen Fall.

    So, und jetzt habe ich wirklich noch anderes zu tun.

  34. NineBerry

    @krohlas: Du hast doch selbst schon einen besseren Begriff oben verwendendet: “und andere menschenverachtende Ideologien”.

    Setze einfach das ein.

  35. Supernova

    Ich wüsste gerne, um welche konkreten Aussagen es geht.
    Nur so kann ich mir SELBST mein Urteil bilden.

    Weil es ist ja so, der Begriff “Antisemitismus” wird in der massenmedialen Praxis unterschiedlich weit ausgelegt.

    Manchmal wird von interessierten Kreisen schon “Kapitalismus-Kritik” oder Kritik am “Zinseszins-System”, oder an der “Bankenmacht” als “antisemitisch” diskreditiert.

  36. Ob „nicht so gemeint“, „in der Tonwahl vergriffen“, „unwissender 20jähriger“ usw. – es spricht doch für sich, dass es für einen frisch gekürten Vorsitzenden eines Kreisverbandes offensichtlich kein dringlicheres Thema gibt, als Israel und „den Juden an sich“. Statt vielleicht der Probleme seiner Provinz? Oder zumindest Deutschlands, Europas? Es denkt anscheinend nun mal gewaltig in ihm und deswegen hat er auch keinen Grund, sich über die redlich verdiente Reaktion zu beklagen …

  37. … die verquickung von israels politik und antijüdischen empfindungen sind töricht bis gefährlich. “kackpolitik” ist ein radikaler, aber kein falscher begriff für die politik der ggw. israelischen regierung… menschenwürde ist nicht teilbar, die palästinenser haben das selbe existenzrecht wie die israelis. …ultraorthodoxe juden empfinde ich in ihrer radikalität extremistisch, wie mir fundamentalistische muslime und christen ein ebensolches gräuel sind, aber nicht weil juden, muslime und christen, sondern weil ultraorthodox und fundamentalistisch.

  38. … um „Kackpolitik“ ging es nicht, sondern um das hier:

    „ok. ich bin also antisemit weil ich die israelische kackpolitik und den juden an sich unsympatisch finde weil er einen sinnlosen krieg führt“

    Da sagt man nichts weiter, als das man den Juden an sich unsympathisch findet und was macht er, der Jude: Er nennt Dich einen Antisemiten. Typisch …

    Hätte er etwas anderes gemeint, hätte er es ja schreiben können. Kann er das nicht (der Verdacht drängt sich nach weiterer Lektüre allerdings auf), dann sollten die Piraten so oder so froh sein, ihn los zu sein.

  39. “Manchmal wird von interessierten Kreisen schon “Kapitalismus-Kritik” oder Kritik am “Zinseszins-System”, oder an der “Bankenmacht” als “antisemitisch” diskreditiert.”

    Wer sind noch mal die interessierten Kreise?

  40. Blutsvente

    Ich halte die Klausel “sonstiges radikales Gedankengut” auch für äußerst unglücklich. Auch das BGE wird von einigen politischen Kräften als radikal gebranntmarkt.
    Der Begriff “andere menschenverachtende Ideologien” ist da doch viel eindeutiger !
    Bitte ändert das!

  41. Supernova

    “Manchmal wird von interessierten Kreisen schon “Kapitalismus-Kritik” oder Kritik am “Zinseszins-System”, oder an der “Bankenmacht” als “antisemitisch” diskreditiert.”

    Wer sind noch mal die interessierten Kreise?

    ====

    Wer diese interessierten Kreise sind?

    Wie wär’s denn mal mit SELBERDENKEN? Statt NACHRICHTEN?

    Wer diese interessierten Kreise sind?

    Na, die BANKEN zum Beispiel?

    Schon mal darüber nachgedacht, ob es für die BANKEN zum Beispiel Sinn macht, Kritik an ihnen, ihrem extrem lukrativen aber gesellschaftlich offenkundig wenig hilfreichen “Geschäftsmodell” und/oder an ihrem sehr starkem EINFLUSS auf die vermeintlich “demokratischen” Regierungen im Westen, mit dem Vorwurf des “antisemitistischen Gedankengutes” zu diskreditieren?

  42. Diese Pressmitteilung ist eine Zumutung für alle, die sich für ein freies Netz, gegen Diskriminierung und für mehr DFreiheit und Mitbestimmung aussprechen. Wer gegen jede Form der Radikalität wettert und ihr die “Demokratie” entgegenhält, beweißt dass er nicht den blassesten Schimmer hat, von was er redet.

    Statt sich die Piratenpartei klar gegen Neonazismus und rechte Gewalt positioniert, wurstet man sich doch wieder in den realitivistischen Konsens der konservativen und nationalistischen Apopolgie von links=rechts, weil ja die Forderung nach einer Millionärssteuer, der Einsatz gegen Krieg und für gerechte Umverteilung genauso schlimm sind wie Rassismus, Antisemitismus, Führerprinzip und Gewaltverherrlichung.

    Ich bin erschüttert und finde diese Presseerklärung unter aller Sau. Alle Menschen, die radikale Veränderungen anstreben, sei das Umweltpolitisch, sei das Netzpolitisch, sei das Sozialpolitisch, sollten die Piratenpartei umgehend verlassen. Eine zweite FDP braucht niemand!

  43. lächerlich

    Auf den kleinen XXXX wird nur deshalb eingedroschen, weil er allzu offen ausgesprochen hat, was in der Piratenpartei absoluter Konsens ist: Hass auf Juden. Nur, und da hat der kleine XXXX sich verplappert: Man muss es eben Israelkritik nennen, wie andere Piraten auch.
    Und man muss mindestens einen guten Juden nennen können, wobei sich die dumme Weisband anbietet, die ja antisemitische Hassmails vollkommen normal findet und den Holocaust relativiert, wenn sie behauptet, Moslems seien die Juden von heute, Sarrazin sei Hitler und es liefen in Deutschland gerade die Vorbereitungen für einen Genozid ab.

    Bitte, liebe Piraten: Versenkt euch und euren antisemitischen Scheißkahn endlich. Oder fusioniert ehrlicherweise mit der NPD.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX entfernt / LaVo Piratenpartei BW

  44. Aha radikales Gedankengut hat also in der Demokratie keinen Platz. Piratenpartei BW – FAIL!

    Veränderung bedeutet auch ein Problem vom Grundsatz anzugehn. Das die Piratenpartei nichtmal darüber Nachdenken will ist schon bezeichnend.

    Sich gegen Antisemitismus auszusprechen und gleichzeitig im rechten Frame auf der gleichen Website mit der Stop-ACTA – Karikatur antisemitische Stereotypen reproduzieren ist da nur konsequent. DOUBLE FAIL!

  45. Pingback: Der Jude an sich und der Antisemitismus in der Piratenpartei | Die Freiheitsliebe

  46. Solange man den Krohlas PMs schreiben lässt, wird sich daran bei den Piraten BW nichts ändern. Der Mann ist Christina Schröders Bruder im Geiste.

  47. @urdenc: Die PM wurde von dem Team der BW AG Presse geschrieben und von zwei Vorstandsmitgliedern (eins davon ich) freigegeben. Allerhöchstens ein Bruchteil des Textes stammt von mir.

    Mach dich mal schlau wie das bei uns läuft, ein Einzelner macht hier keine PM. 😛

    Gruß,
    “der Krohlas”, den man auch “Sven” nennen darf

    PS: Ich mag Christine Schröder kein Stück.

  48. 1. radikales Gedankengut hat sehr wohl und nicht zu wenig Platz in der Piratenpartei und ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass das so bleibt.
    2. es gibt sehr wohl klare antifaschistische und antirassistische Bekenntnisse der Piratenpartei.
    2.1 http://wiki.piratenpartei.de/Pirantifa
    2.2 http://wiki.piratenpartei.de/BE:Squads/Antirassismus
    2.3 http://piratengegenrechts.org/
    2.4 https://wiki.piratenpartei.de/Bundesparteitag_2011.2/Antragsportal/PA165
    3. auch unsere Fraktion im Abgeordnetenhaus von Berlin
    3.1 http://www.piratenfraktion-berlin.de/2012/02/06/einladung-zur-auserordentlichen-fraktionssitzung-am-18-02-2012-in-dresden/

    Ich sehe gerade wieder an dieser Stelle, dass die Trollrufe “Ihr müst euch auch gegen links abgrenzen!”, die ich in Berlin geflissentlich in eben dieser Schublade ablegen kann, hier sehr wohl gehört werden. Der Extremismusbegriff wird weiterhin völlig unreflektiert im Sinne der Bundesregierung weiter verwendet. Die radikale Mitte aus B/W ist wieder am Werke. Ich weine heimlich in mein Kissen ob so viel Ignoranz.

  49. Alle diskutieren hier oben über den “verbalen Ausrutscher” – und das hinterlässt in mir den Geschmack des “Vorsicht was Du sagst!” – ich fände es aber wichtiger wenn der Geschmack des “Es ist falsch was du DENKST” bliebe. (ich kann in Wahrheit kaum glauben, dass ein junger Mensch der angeblich politisch denken kann, so etwas allen Ernstes fühlt – wie blöd und engstirnig kann ein Horizont sein?)

    Und dann noch seitenweise Diskurs über die Verwendung des Begriffs: Radikal. Wenn man ZUSAMMEN mit einer Gesellschaft Veränderungen anstreben will, ist Radikalität – egal welche! – einfach nicht angesagt. Sondern Überzeugungsarbeit und kleine Schritte, auch wenns manchen zu langsam geht.
    Das mag ägerlich sein – aber wenn ich möchte, das etwas funktioniert, was ich glaube, kann ich nicht über alle anderen drüber bügeln: ich muss sie mitnehmen.

  50. NineBerry

    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit ist nicht schlimm, weil sie nur irgendwie gegen die FDGO stehen würde. Sie ist um ein vielfaches schlimmer.

    Die FDGO steht für die Frage, wie das Staatswesen organisiert ist, für demokratische Grundsätze, ein faires Rechtssystem, die Bewahrung der Grundrechte gegenüber dem Staat.

    Eine Bestrebung gegen die FDGO erzeugt erst Schaden, wenn sie es geschafft hat, sich als Teil des Staates zu etablieren und das Wirken des Staates zu beeinflussen.

    Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit erzeugt bereits Schaden, ohne dass der Staat mit seinen Strukturen irgendwie involviert ist, weil sie das Leben der Menschen untereinander beeinflusst und im normalen zwischenmenschlichen Alltag bereits für Ausgrenzung sorgt.

    Und deswegen handelt es sich hier um zwei verschiedene Kategorien, die man klar und deutliche voneinander trennen muss.

  51. Pingback: “Der Jude an sich” und die Piratenpartei » Piratenpartei, Heidenheim, Stellungnahme, Sitzung, Baden-Württemberg, XXX » Störungsmelder

  52. Pistolero

    Die PM ist hoffentlich nur der erste Schritt, oder? Wird ein Parteiausschlussverfahren gegen ihn beantragt?

  53. Supernova

    Wenn ich es richtig verstanden habe geht es doch um zwei Fragestellungen:

    1.) Die Aussage an sich

    Wenn dieser Satz (“ok. ich bin also antisemit weil ich die israelische kackpolitik und den juden an sich unsympatisch finde weil er einen sinnlosen krieg führt“) richtig wider gegeben wurde, ist der natürlich nicht in Ordnung und der Rücktritt, sowie die Distanzierung der Partei absolut notwendig. Damit ist der Fall erledigt.

    2.) Kritik an der Presseerklärung.

    Speziell geht es um die Formulierung “sonstiges radikales Gedankengut”. Die ist in der Tat “schwammig” formuliert und kann bei nicht wenigen Piraten und Piratenwählern, die ja eindringlich auf notwendige erhebliche Veränderungen pochen, in der Art und Weise wie Politik in der BRD z.Zt. abläuft, zu Argwohn führen. Aber man hat ja wohl an anderer Stelle eine bessere Formulierung gefunden, die deutlicher ist und eine wesentlich grössere Akzeptanz findet. Ich stimme also dieser Aussage voll zu:

    “Ich möchte daher dafür plädieren, die einfache, aber falsche und gefährliche Redeweise vom „Extremismus jeder Art“ einzustellen und stattdessen präzise zu benennen, was die Piratenpartei eigentlich ablehnt: totalitäre, diktatorische, faschistische, nazistische, rassistische, antisemitische, sexistische, … Einstellungen. Es gibt wahrlich keinen Mangel an guten und präzisen Worten. “

  54. Pistolero

    Wieso ist es mit einer Pressemitteilung erledigt? Eine ehrliche Distanzierung erfolgt nur, wenn die Partei sagt: Wir wollen keinen Antisemiten in unseren Reihen haben. Daher muss ein Parteiausschlussverfahren beantragt werden. Alles andere ist keine wirkliche Distanzierung und inkonsequent.

  55. Blutsvente

    Danke für die Änderung !

  56. harryliebs

    so leute

    ihr seid auf dem richtigen weg. jetzt noch die krake raus aus der linkleiste und dann reden wir weiter.

    greets aus berlin

    harryliebs

  57. Ich finde die Aussagen von XXXX über die Juden “an sich” völlig inakzeptabel. Er hat sich entschuldigt und ist zurückgetreten. Der Fall zeigt auch, dass es trotz 2.000 Jahren Antismenitsmus in Mitteleuropa (siehe auch Shakespeare “Der Kaufmann von Venedig” oder die brutale Judenvertreibung durch der Isabella I. von Kastilien und des Ferdinand von Aragonien 1492 oder die Falsche-Flaggen-Literatur der “Protokolle der Weisen von Zion” (Wird von Umberto Eco im “Friedhof von Prag” noch einmal diskutiert), der im deutschen Holocaust gipfelte, wir noch ein großes Problem mit Religionen haben.

    Wenn man aber den ganzen Satz von XXXX liest, sieht man auch, wodurch XXXX so wütend wurde: wir dürfen zu den Massentötungen von Palästinensern durch Israeli genauso wenig schweigen wie zum Antisemitismus. Die gestern von einer bewegten Frau geäusserte Ansicht, dass der Nahost-Konflikt komplex sei und man daher zurück zustecken habe, ist angesichts der Massentötungen durch Israelis (bis zuz 2.000 tote Zivilisten in einer Angriffswelle) vollkommen inakzeptabel.

    Wenn wir aus einem einzigen antimsemitschen Satz eines Heranwachsenden eine Skandal konstruieren, dann ist es völlig inakzeptabel, zu den israelischen Massentötungen zu schweigen, was XXXX auch nicht gemacht hat. Wir würden uns sonst jeder aussenpolitischen Legitimierung bei anderen Massentötungen berauben. Mit unseren Steuergeldern wird seit 10 Jahren ein siegloser Militäreinsatz in Afgahnistan gefahren, en dort 25.000 Bürger das Leben gekosten haben. Wenn wir zu Syrien den Mund aufmachen, in Afghanistan aber selber Aufständische töten und Israel Waffen liefern um Palästinenser brutal abzuschlachten, dann sind wir unglaubwürdig.

    Das Töten muss aufhören: in Afghanistan, in Syrien, in Israel, in Palästina. Das muss höchste Priorität haben. Nur das dümmliche Geschwätz eines Spätpubertisten zu skandalisieren, seine Kritik am Töten mit lauten Gegackere übertönen, und von Israel keinen Beitritt zum Atomwaffensperrvertag wie Iran zu fordern und weiter die Waffen für die Tötung der Palästinenser zu liefern und in Afghanistan die Heroin-Produktion militärisch durchzusetzen (statt 150 Jahrestonnen unter den Taliban nun über 8000 Tonnen mit Bundeswehrschutz, wie die UN berichtet) und über den Kosovo nach Europa zu bringen, macht uns in hohem Maße unglaubwürdig.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  58. harryliebs

    Massentötungen? Abschlachten ? Mensch informier dich erstmal bevor du den Mund aufmachst bzw auf die Tastatur einhackst. Es gab schon lange vor 1948 Konflikte in der Region. In einer Zeit als sich die dort lebenden Araber noch nicht als Palästinenser bezeichneten und eine jüdische Zeitung unter dem Namen Palstine Post erschien. Es ist einfach schäbig ständig anderen Leuten Massenmorde an den Mantel reiben zu wollen, nur weil man mit seinem Dasein als Deutscher nicht klarkommt. Wir Piraten würden gut daran tun zu begreifen, dass dieser Konflikt nicht der Einzige auf der Welt ist und Menschenrechte nicht ausschließlich von Israelis verletzt werden. Weiterhin sollten wir begreifen, dass wir, wenn wir über diesen Konflikt reden, immer auch (wenn nicht sogar hauptsächlich) über Deutschland reden. Israels Existenz wurde aufgrund deutscher Taten notwendig. Wer das nicht einsehen will, ist vielleicht in einer Organisation wie der AG Friedensforschung oder vielleicht der Linkspartei wo Israel die Hauptbeschäftigung darzustellen scheint besser aufgehoben.

    Ach so nicht zu vergessen, dass Deutchland auch nicht durch wohlfeiles Geschwätz über Frieden befreit wurde, sondern durch militärische Gewalt, was mittlerweile (fast) nur noch in der NPD für schlecht befunden wird.

  59. @Harryliebs

    Ich bitte um vollständige, geschichtliche Dokumentation folgender Aussage:

    “Israels Existenz wurde aufgrund deutscher Taten notwendig”.

    Danke

  60. harryliebs

    @plissken um hier deinen privaten Geschichtslehrer zu spielen werde ich nicht bezahlt. am besten mal ‘Holocaust’ in einer beliebigen Suchmaschine eingeben. Wenn du dich dann informiert hast, geh in dich und überlege ob du als Überlebender in Europa geblieben wärst, angesichts der Tatsache dass es (wunder was) schon 1945 eine völkerrechtlich anerkannte Alternative gab.

    siehe hierzu

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkerbundsmandat_f%C3%BCr_Pal%C3%A4stina

    viel spaß beim lesen

  61. Gibt’s eigentlich keine anderen Konflikte? Und kommen Sie mir nicht damit, dass Sie ja auch Syrien und Afghanistan erwähnt haben. Das war offensichtlicht nur das Rahmenprogramm für die Beschäftigung mit Ihtem eigentlichen Liebelingsthema. „Massentötungen durch Israelis (bis zuz 2.000 tote Zivilisten in einer Angriffswelle) vollkommen inakzeptabel“, „völlig inakzeptabel, zu den israelischen Massentötungen zu schweigen“, „Palästinenser brutal abzuschlachten“. Das scheint jednefalls im Wesentlichen alles zu sein, was Ihnen zum Nahostkonflikt einfällt. Ohne das XXXX „an sich“ wäre also eigentlich alles in Butter. Gratuliere.

    Alles andere macht ja irgendwie auch nicht so den rechten Spaß. Dabei gäbe es doch eine so reiche Auswahl, hier ein – kleiner – Auszug aus dem Angebote der letzen Jahrzehnte bis heute:

    Wie wäre es mit der Lage der Kopten in Ägypten? Immer noch: Dafur? Die 250.000 Toten (hey: auch Araber) in Algerien scheinen ebenfalls völlig an Ihnen vorbeigegangen zu sein. Ganz zu schweigen von den Zehntausenden toten Palästinesern, die seit den 70er Jahren aufs Konto von Damaskus gehen. Oder die damals in Amman. Waren wohl nicht die richtigen „Palis“, macht nix, Pech gehabt. Grosny wird Sie sicher auch nicht auf die Straße getrieben haben. Oder, Schwenk, wie wäre es mit der Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei, einem der Spitzenreiter im Einsperren von Journalisten? Oder der Lage von Anders-/Nichtgläubigen, Schwulen, Fremdgehern, unkorrekt gekleideten Bürgern oder sonstigen Provokateuren wie verliebten (deshalb auch: aufgehängten) 16jährigen Mädchen im Iran, wenn Sie sich schon mit dessen außenpolitischen Zielen nicht beschäftigen wollen? Denn, setzen wir doch lieber alles gleich: „von Israel keinen Beitritt zum Atomwaffensperrvertag wie Iran zu fordern“. Ja, das könnte Ihnen so passen. Aber die nach einer Realisierung Ihrer Israelkritik irgendwann fällige Versorgung (und vor allem: Evakuierung) von israelischen Überlebenden werden Sie dann sicher warmherzigst unterstützen. So viele werden es ja auch nicht sein.

    Und die „Aufständischen“ in Afghanistan? Sind das nicht dieselben, die seinerzeit im Stadion von Kabul öffentlich Frauen (Gründe: s.o.) erschossen haben (neben ungezählten anderen zivilen afghanischen Opfern) und deren aktuelle Lieblingsziele z.B. Schulen sind, die unerhörterweise Mädchen unterrichten? Und die alles andere, was den Alltag betrifft, schon damals den NGOs überlassen haben und das genauso wieder machen werden? Warum identifizieren Sie sich ausgerechnet mit denen und nicht mit dem Rest der Bevölkerung und vor allem: ihren Opfern? Auch nicht attraktiv? Wie stehts dann mit den tausenden Toten Zivilisten in Sri Lanka? Das wäre doch mal schön exotisch. Interessiert? Nein?

    Stimmt ja, ohne Amis und Israelis und Westen und Banken und Zins und Zinseszins macht’s einfach nicht so den rechten Spaß, stimmts?

    Aber wahrscheinlich sind das die ominösen guten „radikalen Inhalte“, die hier wiederholt beschworen wurden …

  62. Nachtrag: war natürlich @ Jan Dark

  63. harryliebs

    @ Matthias

    damit wäre auch schon alles gesagt. thx dafür!

  64. “Massentötungen? Abschlachten ? Mensch informier dich erstmal bevor du den Mund aufmachst bzw auf die Tastatur einhackst. Es gab schon lange vor 1948 Konflikte in der Region.”
    Ich erwähnte es. Man kann es auch im Alten Testament nachlesen, wie das Voll Davids mal in Ägypten, mal im Irak, mal in der Türkei am Berge Ararat, mal in Syrien und mal da, wo sie jetzt sind. Und Ärger mit den Europäern gab es immer. Insbesondere auch in den Kreuzzügen. Der Antisemitismus ist seit tausenden Jahren in Europa tradiert.

    Die “Operation Gegossenes Blei”, bei der israelische Soldaten palästinensisches Zivilisten zu hunderten abschlachtetn, scheint Dir bei den “historischen Betrachtungen” entgangen zu sein. Macht ja nichts. Wie können es wiederholen, bis das Schlachten und Morden aufhört:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Gegossenes_Blei

    Dir scheint auch entgangen zu sein, dass die Forderung, sich in Eretz Israel nun als Volke Davids niederzulassen Ende des 19. Jahrhunderts aufkam von Theodor Herzl und nicht erst nach dem zweiten Weltkrieg.
    Irak (Babylon), Syrien oder Ägypten wurden nicht geclaimt, obwohl man da laut Altem Testament auch mal eine Zeit lang war.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Zionismus

    Nichts destotrotz können wir es nicht dulden, dass wir das Spielchen Gute Leiche – Schlechte Leichen mitspielen. Wenn Soldaten aus Israel zu hunderten Zivilisten in Palästina morden, dann dürfen wir da keine Waffen mehr hinliefern. Wir sollten uns darauf einigen könne, dass das menschliche Leben höchste Wert für uns ist. Und nicht unreifes Gesabbel von Spätpubertisten.

  65. @Matthias
    Ja, man kann durch zahlreiche Beispiele Morden relativiren. Sie gehören offenbar zu den Leuten, die auch zu den Massakern in Norwegen sagen würden, dass es doch wichtigere Probleme gibt und dann eine lange Shitliste liefern.

    Sorry, da kommen wir nicht zusammen: ich bin in jüdischer Tradition erzogen: Moses. Du sollst nicht töten. Kurzer klare Satz.

    Die Priaten haben heute übrigens die geheimen Akten des Kundusmassakers des Christen Oberst Klein geleakt. Es ist nicht wirklich wichtig, zu wem der am Wochenende beten geht oder nicht, aber sein Töten ist Entsetzlich und hat uns mit Schuld beladen.

  66. Pistolero

    Was hat die in den letzten Beiträgen geführte Diskussion mit dem Thema zu tun? Nichts.

    XXXX bezeichnet den “juden an sich” als “unsympathisch”, damit trifft seine Selbsteinschätzung “ich bin also antisemit” zu.

    Die Piratenpartei muss jetzt entscheiden, ob sie jemanden, der sich selbst als Antisemiten bezeichnet, als Mitglied in ihren Reihen haben möchte oder nicht. Bisher hat man von offizieller Seite jedoch noch nichts davon gehört, ein Parteiausschlussverfahren gegen XXXX anzustrengen. War die Distanzierung per PM also alles?

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  67. harryliebs

    @pistolero

    nur weil der antisemitismus hier so offensichtlich ist, ändert das nichts an der tatsache, dass der konflikt seinen ausgang bei der sog. “israelkritik” nahm. das statment von matthias bringt die sache auf den punkt. ich jedenfalls wünsche mir dass die piraten sich nicht selbst auf eine “ag israelkritik” reduzieren.

  68. @Pistolero
    Der Twee war: “ok. ich bin also antisemit weil ich die israelische kackpolitik und den juden an sich unsympatisch finde weil er einen sinnlosen krieg führt”

    Vorne steht die “Kackpolitik” Israels
    In der Mitte XXXX Ansicht, er finde den “Juden an sich” unsympathisch
    und hinten der Grund, dass ein sinnloser Krieg durch Israel geführt werde (bei dem u.a. bei einem einzigen Massaker 2.0000 Zivilisten durch israelische Soldaten gemordet wurde)

    Aus dem Tweet kann man nicht erkennen, dass XXXX wie ein Neonazi oder Altnazi oder Christ in Spanien 1492 oder wie ein Venezianer im 13 Jarhundert, sondern dass er die aktuelle Politik Israels für nicht zielführend hält.

    Theodor Herzl http://de.wikipedia.org/wiki/Theodor_Herzl, der als östereichisch-ungarischer wenig mit den Deutschen zu tun hatte, wie oben falsch behauptet wurde, wollte in Erez Israel einen Judenstaat errichten http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Judenstaat 1896. In Palästina. Sich heute zu empören, dass Israel als Judenstaat konzipiert war und die Palästinenser im Land nur zähneknirschend geduldet werden, weil die Kibbuzkinder den Reaktionären weglaufen und die Palästinenser fertiler sind als die anderen, ist heuchlerisch.

    Das Töten muss aufhören. Der Krieg gegen Palästina auch.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  69. Ich finde das rausstreichen von “sonstigem radikalen Gedankenguts” in diesem Context jetzt aber auch sehr unglücklich. Jeder der es so verstanden hat wie es gemeint war wird jetzt zu dem Schluss kommen in den Piraten haben die radikalen eine Lobby.

    Nun ja, solange das nur hier im Blog geschieht.

    Übrigens, es gibt bei aller Kritik auch einen Menschen der jetz am Boden liegt. Opfer von Unerfahrenheit (und ggf fehlendem Feingefühl). Mich lässt das nicht kalt (auch wenn ich das Krisenmanagement für Ihn nicht übernehmen kann).

  70. manmanman

    @Jan Dark: “Die Priaten haben heute übrigens die geheimen Akten des Kundusmassakers des Christen Oberst Klein geleakt. Es ist nicht wirklich wichtig, zu wem der am Wochenende beten geht oder nicht, aber sein Töten ist Entsetzlich und hat uns mit Schuld beladen.”

    1.das waren nicht die piraten,sondern anonymous.
    2.da war nix zu leaken,weil die dokumente NICHT geheim waren.

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,814004,00.html
    http://www.gulli.com/news/18080-anonymous-sicherheitsluecke-beim-bundestag-2012-02-08

    aus der news von gulli geht hervor: nix geleakt.nur sicherheitslücke gefunden (siehe update 2)

    mfg

  71. @ Jan Dark

    Das ist exakt nicht, was ich geschrieben oder gar gemeint habe. Tatsache ist, das die gängige sogenannte Israelkritik, nicht nur von Ihnen und nicht nur hier, sich auf das eindimensionale Ablassen von aufgepumpten Parolen beschränkt und jede differenzierte Sicht auf die Ereignisse seit 1948 (und davor) vollkommen ausblendet. Kein Wort davon, nur, >DröhnDröhn<, „Massentötungen“, „Abschlachten“, „Apartheidsregime“, „Vernichtungskrieg“, „Warschauer Ghetto“ etc.etc. , die bekannte Leier eben. Von allem anderen, gar der israelischen Realität, der realen Bedrohungslage, kein Wort.

    Noch nicht mal pro forma wird die israelische Situation als Insel in einer feindlichen Welt wenigstens erwähnt. Von Theorie und Praxis von Hamas & Co. kein Wort. Die im übrigen keinerlei Hehl daraus macht, das sie irgendeine Grenzziehung niemals akzeptieren wird, sondern nur die endgültige zerstörung Israels. Und zwar vollkommen unabhängig von der jeweiligen „israelischen Politik“. Von dem dort und bei allen Nachbarn herrschenden Judenhass ganz zu schweigen. Oder von der Kette von Angriffskriegen seit 1948 durch die arabischen Nachbarn. Oder von den fortgesetzten Drohungen aus dem Iran. Darüber hinaus konsequentes Ausblenden des Schicksals von anderen, nicht ins antiwestliche/-jüdische, Pardon „israelkritische“ Raster,passenden Opfern aus. Da können Sie sich Ihre scheinheilige Breivik-/Oberst-Klein-Betroffenheitsmasche ehrlich gesagt auch sparen.

    Darüber habe ich geschrieben und „aufgerechnet“ habe ich damit überhaupt gar nichts – eigentlich ganz im Gegenteil. Ich finde es im allerdings immer wieder bemerkenswert, wie selektiv die Betroffenheit vieler angeblicher Friedensfreunde eben nun mal ist. Und daran gibt’s auch nichts zu rütteln. Genauso wenig, wie an der speziellen europäischen und noch viel mehr deutschen Obsession mit dem Thema Israel, die schon bemerkenswert ist und mit Aufrechnen natürlich überhaupt gar nichts zu tun hat. Das Bemühen jüdischer Kronzeugen („mosaische Erziehung“) gehört da quasi zum Standard-Prozedere.

  72. manmanman

    @Bernd:”Ich finde das rausstreichen von “sonstigem radikalen Gedankenguts” in diesem Context jetzt aber auch sehr unglücklich. Jeder der es so verstanden hat wie es gemeint war wird jetzt zu dem Schluss kommen in den Piraten haben die radikalen eine Lobby.”

    jopp…ist wirklich sehr unglücklich.man hätte besser den grund ,warum man es gestrichen, dazu schreiben sollen.

    mfg

  73. manmanman

    @Jan Dark: “Die Priaten haben heute übrigens die geheimen Akten des Kundusmassakers des Christen Oberst Klein geleakt. Es ist nicht wirklich wichtig, zu wem der am Wochenende beten geht oder nicht, aber sein Töten ist Entsetzlich und hat uns mit Schuld beladen.”

    1.das waren nicht die piraten,sondern anonymous.
    2.da war nix zu leaken,weil die dokumente NICHT geheim waren.

    http://wwwDOTspiegelDOTde/netzwelt/web/0,1518,814004,00.html
    http://wwwDOTgulliDOTcom/news/18080-anonymous-sicherheitsluecke-beim-bundestag-2012-02-08

    aus der news von gulli geht hervor: nix geleakt.nur sicherheitslücke gefunden (siehe update 2)

    mfg

  74. manmanman

    @Jan Dark: “Die Priaten haben heute übrigens die geheimen Akten des Kundusmassakers des Christen Oberst Klein geleakt. Es ist nicht wirklich wichtig, zu wem der am Wochenende beten geht oder nicht, aber sein Töten ist Entsetzlich und hat uns mit Schuld beladen.”

    1.das waren nicht die piraten,sondern anonymous.
    2.da war nix zu leaken,weil die dokumente NICHT geheim waren.

    quelle#1 spiegel online
    quelle#2 gulli.***

    aus der news von gulli geht hervor: nix geleakt.nur sicherheitslücke gefunden (siehe update 2)

    mfg

    ps@ piraten-bw: das könnt ihr jetzt aber wirklich durchlassen!hab die links entfernt und nur hinweise gegeben wo man vom angeblichen “leak” lesen kann!

  75. @HarryLiebs

    Wissen Sie lieber Harry, nein Sie wissen nichts. Anstelle diffuser Wiki-Links hätte mich doch eine eigene Interpretation Ihrer Behauptungen interessiert, was da kam ist das übliche Gesülz und Gewäsch. Nein, die Taten der “Deutschen” zwischen 1938 und 1945 zu realtivieren ist nicht gut. Im Gegenteil – das Verzerren der geschichtlichen Geschehnisse nutzt keinem. Ich denke auch, dass Sie einen Hinweis auf die gegenwärtige Situation völlig ignorieren werden. So what! Es ist Ihre Entscheidung. Sollen wir uns heute dennoch Tag für Tag durch die “Holocaust-Türe” quetschen und unseren Tag mit gebetsmülenartigen Schuldbekenntnissen beginnen oder möchten wir uns dahin bringen, eines Tages ein Leben in Frieden und Freiheit unser eigen zu nennen? Nein, ich es obligt mir nicht mit Fingern auf andere zu zeigen und Sie und der Rest hier sollten das genauso handhaben. Es ist aber meine Pflicht unwahres oder gar ersonnenes zu korrigieren. Ihr geschichtliches knowhow ist mager, ich hoffe nicht auch Ihre Einstellung dazu. Wir sollten hier uns nicht gegenseitig zermürben sondern Konstrukte schaffen welche vielleicht irgendwann den Weltfrieden bringen werden und das meine ich nicht utopisch. Jedoch sollten wir zuerst die Vergangenheit vergehen lassen. Schaffen wir das nicht, werden wir ewig im gestern leben müssen.

  76. “Der Jude an sich”, das hab ich das letzte Mal Anfang der 90er von einer Nazi-Oma gehört. XXXX ist zweifelsfrei ein Antisemit, damit ist er in diesem Land aber nicht alleine. Die meisten sind einfach so schlau das für sich zu behalten und nicht auf einer öffentlichen Plattform wie Twitter zu posten.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  77. harryliebs

    @pilssken was soll ch denn jetzt ihrer Ansicht nach tun? Es handelte sich ja nicht um einen “diffusen Wiki-Link” sondern um einen dezenten Hinweis auf einen mittlerweile leider oft vergessenen Völkerbundsbeschluss, welchen Sie offensichtlich nicht zur Kenntnis nehmen wollen (unbequeme Wahrheiten eben). Es ist wirklich bezeichnend wie in Deutschland Identitätspolitik betrieben wird. Auf Goethe und Schiller beruft man sich gerne, aber Auschwitz ist ja schon so lange her. Weiterhin haben Sie bisher noch überhaupt nichts “korrigiert” sondern nur ein Urteil gefällt ohne selbst eine Aussage zu treffen. So wie Sie über die Shoah (Stichwort Holocaust-Türe) reden, befürchten Sie wohl sich hierbei strafbar zu mmachen.

  78. Danke für die schnelle Distanzierung und auch dafür, dass ihr euch kritikfähig gezeigt und die PM nachträglich noch verbessert habt. 🙂

  79. @HarryLiebs Ich kann in diesem Völkerbundbeschluss keinerlei deutsche Aktivitäten feststellen. Desweitern wurde dieser Bund hauptsächlich durch britische Interventionen in den 20ern installiert. Ich bedaure aber ich kann aus Ihrem WikiLink nirgends eine deutsche, politische Aktion oder Reaktion also Tat erkennen welche Ihre Ausführung und dadurch gekoppelt meine entstandene Frage, begründen würde. Strafbar ist nur das, was man nicht selbst vor den Gesetzen begründen kann. Ich kann in meinen Ausführungen nichts erkennen, was einen Staatsanwalt auf den Plan rufen könnte. Dennoch, denken Sie darüber nach.

  80. harryliebs

    @Plissken der holocaust war die deutsche tat. das völkerbundsamandat die alternative zum nach dem holocaust unerträglich anmutenden weiterleben in europa. das ist jetzt aber wirklich eine schwere geburt mit ihnen. sie hätten dies (ein bisschen emphatie mit den opfern vorausgesetzt) ohne weiteres dem ursprünglichen post entnehmen können.

  81. @liebs

    1920?

  82. harryliebs

    @Plissken ja glauben sie denn der beschluss sollte nur ein jahr gültig sein? das mandat bestand bis zur teilung 1948. jetzt geb ichs aber auf mit ihnen. viel erfolg mit dem weltfrieden und so

  83. @matthias
    Ich darf Ihnen leider nicht antworten. Hier wird zensiert. Ich versuche es dennoch: ich bin in jüdischer Tradition gross geworden. Moses: “Du sollst nicht töten!” Ich akzeptiere Ihre Tötungsbegründungen nicht.

  84. @Jan dark: Nichts wird hier zensiert, bisher wurde JEDER Beitrag freigeschaltet. Es ist aber eine Schweinearbeit bei diesem Traffic ehrenamtlich alles, was vom Spamfilter in die Moderationswarteschlage geworfen wird, per Hand zu prüfen und freizugeben. Denk dran: Hier arbeiten richtige Menschen, die teilweise Beruf, Studium, Firma und Privatleben wegen dieser Sache zu 100% liegen lassen müssen dran. Danke.

  85. @Jan Dark

    “bis zuz 2.000 tote Zivilisten in einer Angriffswelle” ist eine Lüge, die sich hier gegen Juden richtet. Versuchst du zu beweisen, dass du ein Antisemit bist? Ich weiß nicht was du unter “Angriffswelle” verstehst, aber du musst sie schon sehr flexibel definieren, um überhaupt auf 2000 Tote zu kommen, geschweige Zivilisten.

    Und, dass du “in jüdischer Tradition gross geworden” bist wird durch dein Nichtwissen wiederlegt. “Du sollst nicht töten” ist christliche Falschübersetzung und -interpretation. Vor allem aber haben die Zehn Gebote im Judentum bei weitem nicht denselben zentralen Wert wie im Christentum, weil sich Juden eben an alle 613 Gebote der Thora halten (sollen). Und ich wette um Himmel und Erde, dass du nicht mal 10% von denen kennst. Ach was, du kannst bestimmt nicht mal die Zehn Gebote nennen ohne zu Googlen.

  86. ““bis zuz 2.000 tote Zivilisten in einer Angriffswelle” ist eine Lüge, die sich hier gegen Juden richtet.”

    Jetzt mach mal halblang. XXXX hat Stress bekommen, weil er Junden udn Israel gelichgesetzt hat. Jetzt machts Du das wieder. Wenn der israelische Staat in Palästina Zivilisten tötet, dann könen die Juden in Berlin und New York da nichts für. Aber die palästinensischstämmigen Israelis schon.

    Wenn Du Dich von Moses distanzieren willst. Bitte. Jeder wie er möchte. Ich weiss auch, dass die Orthodoxen das 6.te Gebot als “Du sollst nicht morden” aus dem Hebräischen übersetzen. Es ändert nichts. Es ist schade, dass dir das göttliche Gebot und das Leben der Menschen so viel wenig wert ist, dass Du das Lebensrecht leugnest. Mach das mit deinem Rabbi aus. Die Tora ist da klar und deutlich.

    Wenn Du wikipedia nicht glaubst, ruf in Tel Aviv an:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Gegossenes_Blei
    “1417 Tote, davon 926 Zivilisten (palästinensische Angaben) 1166, davon 295 Zivilisten (israelische Angaben)”
    Selbst die Israelis räumen tote Zivilisten ein bei ihrem militärischem Massaker an palästinensischer Zivilbevölkerung ausserhalb Israels Staatsgebiet. Du solltest die Morde und Moses nicht einfach abstreitet. Das raubt die Glaubwürdigkeit.
    “Du sollst nicht töten!” für die Christen, “Du sollst nicht morden!” für die Orthodoxen.

    Anmerkung
    03.03.2015 Namen durch XXXX ersetzt / LaVo Piratenpartei BW

  87. @ Jan Dark

    „Ich akzeptiere Ihre Tötungsbegründungen nicht.“

    ? Von welchen „Tötungsbegründungen“ (was auch immer das sein mag) meinerseits reden Sie eigentlich?

  88. judenhass steckt doch in eure ganze robraungrüne truppe.

    schau euch mal an, wie besessen ihr von juden/israel seid, während es euch am arsch vorbeigeht, dass woanders wirklich völker abgeschlachtet werden und z.b. in meine heimat (iran) eine überwachsung alla gestapo stattfindet.

    ihr seid so von israel besessen, wie die nazis von juden.

  89. Moin,

    hiermit beantrage ich, dass die Kommentarfunktion unter

    http://www.piratenpartei-bw.de/2012/02/08/nein-zu-antisemitismus-und-rassis%5B..]

    geschlossen wird.

    Begründung: Die Menge an Kommentaren kann kein Mensch mehr überblicken,
    geschweige denn aus dem Spamfilter fischen. Offenbar werden auch welche
    unter falschem Namen gepostet.

    Die Begründung kann dann auch als letzter Kommentar gepostet werden.

    Dafür: SK, AM, uh, cl
    Dagegen:
    Enhaltung:
    Noch nicht abgestimmt: TW, GM

Kommentare sind geschlossen.