Allgemein

Ausschreibung: Beauftragung für eine Meinungsbildungssoftware für den Landesverband

Der Landesvorstand Baden-Württemberg der Piratenpartei Deutschland sucht eine(n) ehrenamtliche(n) Beauftragte(n) für ein Online-Meinungsbildungswerkzeug.

Die Aufgaben umfassen:

* Grundlegende Informationssammlung zu den verschiedenen Lösungsansätzen (mehr technische Fakten, Rahmenbedingungen, besondere Eigenschaften, Datenschutz, Transparenz, etc) durch um die Diskussion nicht aus dem nichts beginnen lassen zu müssen.

* Vorstellung der ersten Ergebnisse und Einladung zur Mitarbeit über die bw.misc.

* Erarbeitung eines oder mehrer Vorschläge für ein Meinungsbildungstool, dazu Erstellung möglichst neutraler Argumentationssammlung zu dieser. Die Erarbeitung kann online stattfinden, muss es aber nicht.

* Präsentation dieser Ergebnisse über die gängen Informationskanäle für die Piraten BaWü und ggf. Einarbeitung des Feedbacks.

Weitere freiwillige Helfer sollen möglichst umfangreich beteiligt werden, auf Wunsch kann auch eine entsprechende Landes-AG gegründet werden.

Bitte sende eine aussagekräftige Bewerbung bis zum 22.August 2012 an vorstand@piratenpartei-bw.de

3 Kommentare zu “Ausschreibung: Beauftragung für eine Meinungsbildungssoftware für den Landesverband

  1. Hallo, ich bin irritiert, dass Ihr die Auschreibung für ein Meinungsfindungstool definiert. Ich hatte das so verstanden, dass es Euch um ein Entscheidungsfindungstool LD geht. Ich bitte um Erläuterung, damit ich über meine Bewerbung entscheiden kann, danke 😉 Kerstin Pietsch kerpirat @piejae

  2. Martin Lange

    In erster Linie möchten wir ein Meinungsbildungs-Tool, das eben auch den kompletten Weg der Meinungsbildung abdeckt. Wenn das unrealistisch sein sollte (wird sich ja hoffentlich im Rahmen der Beauftragung zeigen), dann müssen wir einmal schauen auf welche Aspekte wir innerhalb des Tools eventuell verzichten müssten und welches dann unserem Ziel am nächsten kommt.

  3. Danke für die Antwort! Verstanden hab ich sie nicht, weil sie Meinungsbildung und Meinungsfindung
    beinhaltet, unterstelle mal, dass einmal Entscheidungsfindung gemeint war. Tatsächlich halte ich diese
    Anforderung für unrealistisch, mit Meinungsfindung und Entscheidungsfindung wäre ein Tool hoffnungslos
    überfordert. Zur Meinungsfindung dienen derzeit hauptsächlich Pads, bzw. an diesem Thema arbeitet auf
    Bundesebene die AG Meinungsfindungstool.
    Mir selbst schweben hierfür u. U. SWOT-Analysen vor. Seid Ihr also an einer Bewerbung, die sich
    auf Entscheidungsfindungstool beschränkt, einverstanden? Was nicht heißen soll, dass ich deswegen
    das Thema Meinungsfindung beerdige 😉

    Grüße

    Kerstin Pietsch
    kerpirat
    @piejae

Kommentare sind geschlossen.