Pressemitteilungen

Bundestagskandidaten mit Migrationshintergrund fordern Entschuldigung von Volker Kauder

Die Piratenpartei Baden-Württemberg begrüßt den SPD-Vorstoß, dauerhaft doppelte Staatsbürgerschaften zu ermöglichen. [1]

»Auch wenn der Vorschlag hinter unseren eigenen Forderungen [2] zurückbleibt, ist es dennoch ein Schritt in die richtige Richtung«, so Sven Krohlas, Listenplatz 2 der baden-württembergischen PIRATEN zur Bundestagswahl.

Der CDU hingegen fällt zum Thema multiple Staatsangehörigkeit und Migranten wie so oft nur Kriminalität und Abschiebung ein, wie Volker Kauder klar machte. [3]

Sven Krohlas, der sowohl die deutsche als auch die schwedische Staatsbürgerschaft besitzt, ergänzt: »Die Äußerungen von Volker Kauder sind eine Beleidigung für alle 4,5 Millionen in Deutschland [4] lebenden Menschen mit multipler Staatsangehörigkeit. Uns pauschal mit Straftätern gleichzusetzen ist platte, rechtspopulistische Polemik. Immigranten spielen eine unverzichtbare Rolle in unserer Gesellschaft. Eine Entschuldigung Kauders ist dringend nötig.«

»In der Bundesrepublik halten konservative Politiker mehrfache Staatsangehörigkeiten immer noch für ein Übel, das unbedingt zu vermeiden ist«, erklärte Lisa Collins, die Direktkandidatin für Ulm und Landeslistenplatz 9 zur Bundestagswahl, deren Tochter ebenfalls zwei Staatsbürgerschaften besitzt. »Ein Stück Papier, auf welchem eine Staatsbürgerschaft geschrieben steht, kann niemals ein Maßstab für Integration sein. Multiple Staatsbürgerschaften sind nichts Negatives, sondern sogar absolut wünschenswert und ein Zeichen für eine zusammenwachsende Welt.«

Nach Überzeugung der Piratenpartei ist zur Integration in das politische und gesellschaftliche Leben daher über mindestens zwei Generationen eine mehrfache Staatsangehörigkeit zu akzeptieren.

Quellen
[1] http://www.derwesten.de/politik/spd-will-den-mindestlohn-und-die-doppelte-staatsbuergerschaft-id7509765.html

[2] http://wiki.piratenpartei.de/Programm#Die_Ausgrenzung_von_Arbeitsmigranten_.C3.BCber_Generationen_hinweg_ist_menschenunw.C3.BCrdig

[3] http://www.n-tv.de/politik/CDU-gegen-Doppelstaatler-article10066281.html

[4] http://www.verband-binationaler.de/index.php?id=119&no_cache=1&tx_kbeventboard_pi1%5Bevt%5D=224

6 Kommentare zu “Bundestagskandidaten mit Migrationshintergrund fordern Entschuldigung von Volker Kauder

  1. Axel Kaiser

    @Lisa Collins
    »Ein Stück Papier, auf welchem eine Staatsbürgerschaft geschrieben steht, kann niemals ein Maßstab für Integration sein. Multiple Staatsbürgerschaften sind nichts Negatives, sondern sogar absolut wünschenswert und ein Zeichen für eine zusammenwachsende Welt.«

    Solange diejenigen bereit sind sich in dem Land zu benehemen in das Sie einwandern wollen ist ja auch nichts dagegen zu sagen wenn Sie die Herkunfftsstaatsangehörigkeit behalten wollen. Was ist aber wenn diese Personen dann Straffällig werden und darauf pochen das Sie ja gar keine richtige Deutsche sind, wie wollen Sie dann verfahren? Außerdem haben wir weder mit Finnen, Holländern, Norwegern, Schweden, Östereicher, Schweizern, oder sonstigen Probleme. Die meisten Probleme haben wir mit Türken, Polen und Russen. Aber das wollen die Politiker ja nicht sagen, sind ja Wählerstimmen. Tja, ich bin seit Jahren als Detektiv unterwegs und habe leider meistens mit Menschen zu tun die zwar einen DEUTSCHEN Pass haben, sich aber einen Dreck um Deutsche Gesetze kümmern.
    Ich habe nichts dagegen wenn jemand zwei Pässe hat, aber da wo er gemeldet ist, dort hat seine Rechte und seine Pflichten zu achten und bei einer Straftat sollte er so behandelt werden wie die Mitbürger in dem Land in den die Straftat begangen wurde. Da haben zwar dann die Straftäter Glück wenn es in Deutschland passiert, aber so sind dann nun mal die Gesetzte.
    Aber was ist mit denen die sich in keinster Weise Integrieren wollen? Die werden ja nicht sagen das Sie nur die Staatangehörigkeit haben möchten und sonst weiter nichts. denen müssen Sie dann ja glauben und wieviele gibt es denn in Deutschland die sich nicht Integrieren wollen? Meistens sind es Türkische Einwanderer und da sind manche schon sehr lange in Deutschland.

  2. Ich bin Ausländer. Ich bin Fremdländer. Ich komme aus dem Osten. Ich bin Österreicher, ursprünglich aus Wien. Seit ich hier in Stuttgart wohne, also seit knapp 6 Jahren überfremde ich hier alles. Neulich erst hat mich ein guter Freund, gestandener Schwabe, gemeint, dass etwas “Depert” ist.

    Ich schlecht integrierter Ausländer überfremde auch Dich noch, lieber Axel Kaiser.

    Leute anhand ihrer Herkunft, Abstammung oder Religion pauschal vorzuverurteilen ist verachtenswert in meinen Augen. Du solltest Dein Weltbild überdenken.

  3. Klischeepunk

    Ich kümmer mich einen Dreck um Detektive und empfinde Schnüffel und Überwachungstätigkeiten als Schlag ins Gesicht jeder freien Gesellschaft.
    Außerdem bin ich so deutsch, dass es geradezu unheimlich ist.
    Sogar Opi hat schon in der Wehrmacht gedient, der andere in der Kriegsmarine. Und was halte ich davon? Na:
    http://www.youtube.com/watch?v=DnU9K4e5Loo (:

    Ich geh denn mal woanders weiter ranten. Schönen Abend mein lieber Axel, vielleicht wird auch das mit dem anständigen Job noch was.

  4. …….. nachdem Herr Kaiser seinen höchst geistreichen Kommentar (NOT!)hier abgekippt hat, ist er schnurstracks zur nächsten Dönerbude seines Vertrauens geeilt um sich über die kriminellen Ausländer zu ereifern …

    Bevor du hier irgendwelche Detektivstammtischhalbwahrheiten verbreitest, komme doch bitte mal mit verbrieften Fakten und nicht subjektiven Empfindungen.
    GTFO

  5. @Axel Kaiser: Du vergisst eines: Träger einer Staatsbürgerschaft haben alle Rechten und auch alle PFLICHTEN, die mit der Staatsbürgerschaft einhergehen. Er hilft auch kein Stück bei Strafverfahren. Ganz im Gegenteil: manche Länder ahnden auch Verstöße gegen ihre Gesetze, selbst wenn sie im Ausland stattfinden. Damit muss eine Person mit multipler Staatsangehörigkeit sich auch noch an die Regelungen aus mehreren Rechtsbereichen halten.

    Deine Argumentation, dass es die meisten Probleme mit “Türken, Polen und Russen” gäbe und die Politik das wegen deren Wählerstimmen nicht sagen möchte ist auch leicht widerlegt: Für die Teilnahme an Bundes- und Landtagswahlen braucht es einen deutschen Pass.

  6. Ja, es gib Menschen, „in Deutschland die sich nicht Integrieren wollen“.
    Drei Menschen, die sich nicht integrieren wollen und unsere Gesetzen, unseren Rechtsstaat mit Füßen getreten haben, waren z.B. die Mitglieder des NSU, Zschäpe, Mundlos und Böhnhardt.

    Menschen, die sich nicht integrieren wollen sind die Mitglieder und Wähler von NPD und Pro Bewegung, die immer und immer wider dadurch auffallen, das sie Straftaten begehen.

    Das diese Menschen eine Deutschen Pass haben stört jene, die von davon Schwadronieren, das „wir die meisten Probleme mit Türken, Polen und Russen „ haben, nie. Sie sind in der Realität gar nicht gegen das Verüben von Straftaten.
    Sie sind oft, wenn man wieder ein Flüchtling zu tode gehetzt oder ein Asylanten heiim brennt, diejenigen, die klammheimliche Freude empfinden.
    Sie stört oft einzig die tatsche, das auch Menschen, die Türken, Polen und Russen waren, Straftaten verüben.

Kommentare sind geschlossen.