Konzertbesuche allein dürfen nicht verdächtig machen

Die Piratenpartei Baden-Württemberg kritisiert die Kriminalisierung von Besuchern eines Konzerts des Musikers Hans Söllner. Der 59-jährige Künstler engagiert sich unter anderem für die Legalisierung von Marihuana. »Dass die Polizei Besucher, wie gestern in Esslingen, nur aufgrund der völlig legitimen politischen Botschaft des Künstlers einer Straftat verdächtigt, ist vollkommen unangemessen« so Martin Eitzenberger, Vorsitzender der Piratenpartei Baden-Württemberg.

Die Piratenpartei setzt sich für die Entkriminalisierung der Konsumenten ein. Dies wäre wichtig, damit einerseits die pauschale Kriminalisierung der Konsumenten ein Ende findet und andererseits Möglichkeiten zur Qualitätskontrolle des Rauschmittels geschaffen werden. Die Piraten möchten deshalb auch statt des Verbots verstärkt auf Prävention und Aufklärung setzen. Auch die Grünen haben dies im Landtagswahlkampf gefordert, jedoch bislang keinerlei Anstrengungen zur Umsetzung ihres Versprechens gezeigt.

»Da kann die Polizei ja gleich unsere zahlreichen Stammtische besuchen und dort kontrollieren, schließlich setzen auch wir uns für die Legalisierung weicher Drogen ein.« so Eitzenberger weiter.

Veranstaltungshinweis: Am Dienstag, den 25. März 2014 findet ab 19 Uhr der Vortrag „Vom Coffeeshop zum Cannabis Club“ mit dem Experten Emanuel Kotzian in der Piratenpartei-Landesgeschäftsstelle, Stöckachstr. 53, 70190 Stuttgart statt.


Kommentare

2 Kommentare zu Konzertbesuche allein dürfen nicht verdächtig machen

  1. Manni schrieb am

    Super spritzig die PM. Nicht schlecht.
    „Dies wäre wichtig, damit einerseits die pauschale Kriminalisierung der Konsumenten ein Ende findet“ Sehr sinnvoller Satz. Jetzt hab ich das verstanden, warum es wichtig ist die pauschale Kriminalisierung der Konsumenten zu beenden.

    „»Da kann die Polizei ja gleich unsere zahlreichen Stammtische besuchen und dort kontrollieren, schließlich setzen auch wir uns für die Legalisierung weicher Drogen ein.« so Eitzenberger weiter.“
    Rly? Heul doch.. „zahlreich“ 🙁

  2. zarathustra schrieb am

    moin

    kennt ihr das btmg – dat betäubungsmittelgesetz?

    (ob dat heute noch so is we damals, week ik nich)
    also wenn jemand in nem zugabteil sitzt und van west- nach ostfreesland fahren tut und er hat wat pfui verbotenes dabei – dann kommen alle insassen auf die pfui liste,

    een anners sach is de legalisierung.
    we mooken we dat?

    aso as in de netherlands? we het or we damals?

    zarathustra

Es können keine neuen Kommentare mehr abgegeben werden.

Weitere Informationen

Der Landesvorsitzende Martin Eitzenberger. Foto: CC-BY Ronny Schönebaum

Termine

Bundestagswahl